Zum Inhalt springen

Im Video über den Kaitersberg-Höhenkamm

Es müssen nicht immer die bekanntesten Bayerwald-Klassiker sein. Gerade die Arberregion hält unzählige Höhepunkte abseits des Großen Arbers bereit. Wandern am Kaitersberg zum Beispiel. Der Bergrücken liegt nördlich des 1456 Meter hohen Königs des Bayerischen Waldes – ist aber nicht minder imposant. Auf seinem Kamm genießt man phänomenale Ausblicke, hinein in die Further Senke, hinüber nach Tschechien, zu den Nachbargipfeln sowie in die Tallagen rund um Lam und Bad Kötzting.

Das sind die Höhepunkte einer Kaitersberg-Tour: Wer den kompletten Höhenzug erwandert, zum Beispiel ab Hudlach, der kommt an vier Gipfeln vorbei. Da wäre der Kreuzfelsen mit seinem gigantischen Gipfelkreuz. Es folgen der Mittagsstein mit einer schmucken Steinkapelle und die Felsentürme der Rauchröhren, deren Gipfelkreuz man jedoch nur kletternd erreicht. Und am Ende wartet mit dem Waldschmidt-Denkmal am Großen Riedelstein noch der höchste Punkt vom Kaitersberg. Dazwischen liegt eine lohnende Erfrischung, die Kötztinger Hütte, und ein steinreiches Naturschutzgebiet, das Steinbüheler Gesenke. Aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, deswegen werft einfach einen Blick in das Video zur Tour.

Video: So schön ist das Wandern am Kaitersberg

Mehr Infos zur Tour gibt’s in meinem Buch “Bayerischer Wald. Wandern für die Seele” (Gregor Wolf, 192 Seiten, ISBN 978-3-7700-2188-8). Für 16,99 Euro ist das gute Stück im Buchhandel oder online, zum Beispiel unter www.droste-verlag.de, erhältlich.

Tipp für Fernwanderer: Wer das Wandern am Kaitersberg verlängern will, dem sei der Fernwanderweg Goldsteig empfohlen. In zwei Varianten kann man hier in je über 20 Tagesetappen den kompletten Bayerischen Wald erwandern. Auf der Nordroute kommt man auch über den Kaitersberg. Wem das zu viel wird, der kann sich alternativ für die ultimative Ein-Tages-Herausforderung entscheiden: Eine Wanderung über zwölf Tausender. Dabei macht das Kaitersberg-Quartett den Anfang. Danach geht’s weiter in Richtung Großer Arber. Dazwischen liegen sieben weitere Gipfel: Der Mühlriegel, der Ödriegel, das Schwarzeck, der Reischflecksattel, die Heugstatt, der Enzian und der Kleiner Arber.

Pin It on Pinterest