Zum Inhalt springen

Roadtrip: Einmal durch ganz Schweden

Rote Holzhäuschen, unendliche Weiten, schroffe Küsten, kuschelige Rentiere, pompöse Königsschlösser und märchenhafte Wälder: Das ist Schweden! Das skandinavische Land ist so vielfältig, dass man am besten alle Ecken erkundet. Wie das geht? Das zeige ich in diesem Reisetipp – ein Roadtrip durch Schweden!

Wir sind im Juni 2019 von der Südspitze Schwedens ans nördliche Ende, weit überhalb des Polarkreises, gefahren. 15 Tage waren wir dafür unterwegs. Es war eine unglaublich abwechslungsreiche Reise. Beeindruckt hat uns vor allem die Natur in den vier Nationalparks und in den zwei Naturreservaten, die auf unserer Route lagen.

Zunächst einmal der grobe Reiseverlauf…

Unser Route: So haben wir ganz Schweden gesehen

Wie waren wir unterwegs?

Angereist sind wir von München mit dem Flugzeug nach Kopenhagen (Karte: A), das dank der Öresundbrücke direkt mit seinem Nachbarland verbunden ist. In Schweden haben wir uns auf zweierlei Weise fortbewegt: Den ersten Teil der Strecke, von Kopenhagen bis Stockholm, waren wir mit dem Zug unterwegs. Das geht ganz unkompliziert, weil man die Tickets dafür schon vorab online buchen kann (www.sj.se) und man auf diesem Abschnitt der Rundreise hauptsächlich innerstädtisch aktiv ist, also nahezu alles mit dem ÖPNV und zu Fuß erledigen kann. Ab Stockholm haben wir uns dann ein Mietauto genommen, mit dem wir flexibel gen Norden gedüst sind. Zurückgegeben haben wir den Wagen dann in Kiruna (Karte: B). Von dort ging’s via Flugzeug zurück nach München.

Unser Reiseverlauf im Detail

Damit ihr euch einen Eindruck unserer genauen Route machen könnt, liste ich hier erstmal unsere Tagesetappen auf. Dazu schreibe ich gleich mal stichpunktartig die besten Höhepunkte der einzelnen Etappen dazu.

  • 1. Tag – Kopenhagen: Statue der Kleinen Meerjungfrau, Schloss Rosenborg, Altstadt [alles Kopenhagen/Dänemark]
  • 2. Tag – Kopenhagen bis Malmö: Turning Torso, Gamla Staden (Altstadt), Street Food Festival [alles Malmö]
  • 3. Tag – Malmö bis Varberg: Festung mit Moorleiche, Naturschutzgebiet Getterön [alles Varberg]
  • 4. Tag – Malmö über Göteborg nach Stockholm: Paddan Boot Tour, Skansen Kronan, Haga [alles Göteborg]
  • 5. Tag – Stockholm: Rathaus-Turm, Gamla Stan (Atlstadt), Königsschloss, Vasamuseum [alles Stockholm]
  • 6. Tag – Stockholm bis Falun: Uppsala, Alt-Uppsala, Färnebofjärden Nationalpark
  • 7. Tag – Falun bis Mora: Skisprungschanze, Kupfermiene [beides Falun], Seebrücke in Rättvik, Altstadt in Mora
  • 8. Tag – Mora bis Sundsvall: Hamra Nationalpark, Café Cineast in Sveg, Altstadt in Sundsvall
  • 9. Tag – Sundsvall bis Hotell Höga Kusten: Skuleskogen Nationalpark, Murberget, Ikea
  • 10. Tag – Hotell Höga Kusten bis Umea: Bönhamn, Mannaminne, Skuleberget, Fjällräven-Outlet, Umea
  • 11. Tag – Umea bis Lulea: Naturreservat Bjuröklubb, Lövanger, Lulea
  • 12. Tag – Lulea bis Abisko: Polarkreis, Narvik (Norwegen)
  • 13. Tag – Abisko: Abisko Nationalpark
  • 14. Tag – Abisko bis Kiruna: Abisko Nationalpark, Altstadt von Kiruna
  • 15. Tag – Kiruna bis München: Heimreise mit Zwischenstopp in Stockholm

War die Reise stressig?

Nein! Wir haben uns überall viel Zeit genommen und die Dinge, die wir angeschaut haben, auch intensiv erlebt. Die Fahrstrecken waren trotz der Gesamtlänge von über 2800 Kilometern (Auto und Zug) gut aufgeteilt. Im Schnitt waren wir pro Tage keine drei Stunden mit Bahn oder Auto unterwegs. Klar, ganz Schweden haben wir in diesen zwei Wochen natürlich nicht gesehen. Aber wir konnten die Vielfalt des großen Landes spüren und sehr viele verschiedene Eindrücke sammeln.

Was waren die Höhepunkte?

Die Frage ist zu vielschichtig, als in einem Blog-Eintrag kurz abgehandelt zu werden. Deswegen gibt’s in den kommenden Wochen weitere Beiträge zu unserer einmaligen Reise. Seid gespannt!

Weitere Blog-Einträge zum Roadtrip:
Schweden: Der Nationalpark Skuleskogen im Check
* mehr Einträge folgen *

 

Text: Gregor Wolf

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.